Sie sind hier: Eltern

Aktuelles



Anmeldungen für das Schuljahr 2016/2017

22.01.2016
Im folgenden Zeitraum nehmen wir Anmeldungen für das Schuljahr 2016/2017 für den Jahrgang 5 entgegen:

Montag, 22.02.2016 bis Freitag, 26.02.2016
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr


zusätzlich:

Montag, Mittwoch, Freitag,
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr


(Einzel- und Beratungsgespräche können persönlich abgesprochen werden).

Bitte bringen Sie zur Anmeldung mit:
- Vollständig ausgefülltes Anmeldeformular der Grundschule (Seiten 1 bis 3)
- Originalzeugnis 1. Halbjahr Kl. 4 der Grundschule
- Familienstammbuch oder Geburtsurkunde
- ggf. Nachweis über das alleinige Sorgerecht


Darüber hinaus können Sie hier das Formular für weitere Angaben schon herunterladen und ebenfalls ausgefüllt mit zur Anmeldung bringen!

Wir würden gern Ihr Kind kennenlernen!
Deshalb bringen Sie es bitte zur Anmeldung mit!

Helfen macht Schule - Nachrichten aus Dobova

19.12.2015
Liebe tolle Helfer_innen,
heute Nacht haben wir hier von 23.00 bis 7.00 Uhr die erste Nachtwache im Flüchtlingslager in Dobova verbracht und alle tatkräftig geholfen, wo wir konnten. Eines ist nun sicherer denn je: Diese Menschen brauchen dringend alle Hilfe, die Europa nur aufbringen kann! Insofern kann ich Ihnen nicht genug danken für Ihren Arbeitseinsatz! Jeden Tag werden 5000 frierende Menschen hier für ein paar Stunden aufgenommen. Fast alle benötigen Winterjacken und/oder Winterschuhe, diese fehlen hier überall. Jedes einzelne Paar, jede einzelne Jacke hier bedeutet den Menschen hier nicht nur Wärme, sondern auch große Hoffnung - Hoffnung, dass sich jemand immer wieder ihrer annimmt in einer unvorstellbar grausamen Zeit. Danke! Danke! Danke für Ihren humanitären Einsatz - es wurde bereits so viel Dank entgegengebracht - ich werde Ihnen davon ganz genau berichten, wenn ich zurück bin. Wenn mein Handy es zulässt, werde ich Ihnen heute Abend ein Video des Koordinators hier senden, der sich explizit bei Ihnen bedankt. Er sagte, Sie hätten die Welt bereits zu einem besseren Ort gemacht! Die meisten Flüchtlinge wollen hier tatsächlich nach Deutschland. Ich habe mit einigen von Ihnen gesprochen. Sie haben die Hoffnung, dort besonders willkommen zu sein. Es wird eine nachhaltige Aufgabe für uns alle sein, diese Hoffnung nicht zu enttäuschen. Ich bin sehr froh, sicher sein zu können, dass wir als Schulgemeinde dieser verantwortungsvollen Aufgabe mehr als gewachsen sind.
In verbundener Dankbarkeit
Evelyn Futterknecht i.A. aller hier Helfenden

Weihnachtsgrüße 2015

18.12.2015

Helfen macht Schule - DER TRANSPORT IST ANGEKOMMEN!

18.12.2015
Heute ist der Transport mit Hilfsgütern gegen 11.00 Uhr in Slowenien angekommen!

Helfen macht Schule - es geht los!

17.12.2015
Der Transport startete heute gegen 11.30 Uhr vom Schulzentrum unter dem Applaus aller Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen.

Nach der enormen Spendenbereitschaft sortierten und verpackten die Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und der Geschwister-Scholl-Realschule die unzähligen Sachspenden für Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa, um sie am Donnerstag auf den Weg nach Dobova in Slowenien zu schicken, wo diese dringend benötigt werden. Mit dem Spendenerlös im Wert von 4500.- Euro können der Transport finanziert und weitere Sachspenden vor Ort bereitgestellt werden.

Allen Spenderinnen und Spendern sei für die enorme Spendenbereitschaft ganz herzlich gedankt!

Helfen macht Schule

15.12.2015

Haben jede Menge zu tun (v.l.): Jonas Klapdor, Greta Wessing, Evelyn Futterknecht, Clemens Krause, Ralf Cyrus und Lukas Middendorf. Am Donnerstag soll der Hilfstransport mit den Spenden nach Dobova in Slowenien fahren. Foto: cro

Die Spendenbereitschaft für die Flüchtlingsaktion der Geschwister-Scholl-Schulen ist riesig.
Von Claus Röttig (Westfälische Nachrichten, 16.12.2015)

Die Aktion "Helfen macht Schule" wird zur logistischen Her­ausforderung: Die Säcke mit den Spenden für Flüchtlinge im Auffanglager an der serbisch-mazedonischen Grenze stapeln sich in den Umkleidekabinen der Sporthalle des Schulzentrums. Evelyn Futterknecht, Lehrerin am Geschwister-Scholl-Gymnasium, schätzt, dass es bis zu 1000 Säcke werden.

Mit Klebeband sind Nummern befestigt worden, um den Inhalt in Listen nachvollziehen zu können: Denn genau darin liegt die Herausforderung für die Schüler des Leistungskurses Sozialwissenschaft/Wirtschaft. Die Hilfsbereitschaft der Münsteraner für das ungewöhnliche Projekt der Schüler (WN, 2. Dezember) ist gewaltig.

"Wir waren alle entsetzt von den Bildern der Flüchtlinge, die an den Grenzen aufgehalten wurden und oft noch nicht einmal Schuhe hatten", erinnert sich Evelyn Futterknecht. Spontan hatten die Schüler überlegt zu helfen: Sie starteten wie berichtet einen Aufruf.

Doch was dann geschah, damit hätte auch Schulleiter Clemens Krause, Leiter der Geschwister-Scholl-Realschule, nicht gerechnet. "Wir sind im positivsten Wortsinn überrollt worden von den Spenden." Bis in den Abend habe das Telefon nicht still gestanden: "Auf einmal standen Menschen vor der Schule und haben nur noch gefragt, wo sie eine Spende abgeben können."

Noch wissen die Organisatoren um Futterknecht und Ralf Cyrus, Leiter des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, nicht genau, wie sie alles an den Zielort nach Dobova in Slowenien, kurz vor der kroatischen Grenze, bringen sollen. "Uns wurde zwar ein Lkw gestiftet, aber wir bekommen gar nicht alles unter", so Futterknecht. Die Schüler Jonas Klapdor und Greta Wessing sind aber sicher, dass der Rest auch noch einem guten Zweck zukommt. "Wir haben uns schon überlegt, ob wir nicht mit den Spenden, die wir nicht mitnehmen können, regionale Projekte unterstützen." Zusätzlich gibt es eine Spende von 500 Euro für Flüchtlinge in Dimitrov.

Drei Lehrer – Dr. Theo ­Broekmann, Pina Ceyhan, Evelyn Futterknecht – und zwei Fahrer werden den Transport begleiten.

"Der Lkw wird ab Mittwoch beladen, am Donnerstag geht die Fahrt dann los, und am Dienstag wollen wir wieder in Münster sein", so die Lehrerin, die von dem Engagement der Schüler begeistert ist. "Es spricht einfach für unsere Schüler und das soziale Gewissen."

"Wir sind im positivsten Wortsinn überrollt worden von den Spenden." (Clemens Krause)

Gedenken an NS-Opfer

11.12.2015
Der Künstler Gunter Demnig hat sechs Stolpersteine für die deportierte jüdische Familie Albert Gumprich im Südviertel verlegt



Im Beisein der Paten verlegte Demnig, der Initiator der Stolpersteine, die Erinnerungssteine der Familie Gumprich an der Südstraße 44, dem letzten frei gewählten Wohnsitz der Familie, heißt es in einer Pressemitteilung.

Unterschiedlicher konnten sie nicht sein, die Gedenkblätter des Jahres 2015, die zuvor in der Villa ten Hompel vorgelesen wurden.
Monika Siemonsmeier stellte die von Dr. Birgit Ebbert erstellte Lebensgeschichte der Familie Albert Gumprich vor.
Otto Gertzen erinnerte an Kurt Christian Heinrich Peters, der nach seinem Theologie-und Philosophiestudium in den Niederlanden wegen seiner Unterstützung von Verfolgten in Scheveningen erschossen worden war.
Im vergangenen Schuljahr hatten Schüler der Geschwister-Scholl-Realschule in Münster Gedenkblätter von jüdischen Deportierten geschrieben. In einem Wechselgespräch stellte der verantwortliche Lehrer Michael Nolte mit seinem Schüler Semi Cakmak das Leben von Carl Waldeck vor. "Gab es denn kein Entkommen?", war die letzte Frage des Gesprächs.
Der vergessene Kommunist Heinrich Buchzik aus Rheine stand im Mittelpunkt der Masterarbeit von Andre Schaper. Wegen seiner politischen Einstellung wurde Heinrich Buchzik von der Ortspolizei verfolgt,
in "Vorbeugehaft" genommen, nach Dachau überstellt. In der "Euthanasie-Anstalt" Schloss Hartheim bei Linz wurde er ermordet, heißt es in der Mitteilung weiter.
Die Stolperstein-Initiative Warendorf mit dem verantwortlichen Historiker Matthias M. Ester beschloss die Lesung mit der Vorstellung der Gedenkblätter von Pater Markötter und der Familien Paul Spiegel
und Ansbacher. Mitglieder der Familie Ansbacher waren in den 1930er- Jahren nach Südamerika emigriert. Nachkommen von ihnen besuchten Warendorf in diesem Jahr.

WN-Artikel vom 15.12.2015

Hier finden Sie auch das Programm der Veranstaltung vom 11.12.2015 in der Villa ten Hompel.



Das von den Schülerinnen und Schülern gestaltete Gedenkblatt zu Carl Waldeck finden Sie hier.

Sinterklaas-Feier

07.12.2015
Dag Sinterklaasje! Hartelijk welkom in den cursus Nederlands!

Die drei Niederländisch AGen der Geschwister-Scholl-Realschule und des Geschwister-Scholl-Gymnasiums haben die Russisch-AG zum Sinterklaasfest eingeladen.
Gemeinsam verbrachten die ca. 30 Schüler_innen einen schönen Nachmittag mit Snoepjes (Süssigkeiten), poffertjes (kleinen Pfannkuchen), Pepernoten (Spekulatiustaltern) und dank der tollen Unterstützung durch unser Mensateam mit heißem Kakao und heißem Apfelsaft mit Zimt – lecker. Nachdem sich alle gestärkt hatten, wurden Gesellschaftsspiele gemacht und ein schöner Weihnachtsstern gebastelt. Wir freuen uns schon auf die Gegeneinladung der Russisch-AG.






Wir trauern um die Opfer von Paris

16.11.2015
Unsere Gedanken sind bei den Müttern und Vätern, die durch die Attentate ein Kind verloren haben!

Wir trauern mit den Menschen, die durch die Attentate eine Freundin/einen Freund, eine Partnerin/einen Partner, Verwandte und Angehörige, ihre Gegenwart und Zukunftsträume verloren haben!

Wir weinen mit den Kindern, die durch die Attentate Mutter oder Vater verloren haben!

Wir denken auch an die Familien der Attentäter, die damit leben müssen, dass einer von ihnen zum Mörder geworden ist.

Und wir erklären uns solidarisch mit allen Moslems, die ihren Glauben aus fester Überzeugung, ohne Hetze und Gewalt, im Sinne Allahs leben.

Wir hoffen mit den Familien der Opfer, die noch in Lebensgefahr schweben, dass sie nicht noch mehr Leid aushalten müssen.

Wir glauben an unsere Schulgemeinschaft: Dass wir es schaffen, unsere Unterschiedlichkeiten und Vielfalt als Chance, Bereicherung und Herausforderung zu sehen, für deren Gelingen wir alle die Verantwortung übernehmen.

Hier finden Sie auch den Text, der zu Beginn der Europäischen Schweigeminute um 12.00 Uhr in allen Klassen der Schule verlesen wurde.



Niederländisch-AG trifft Sinterklaas in Enschede

14.11.2015
Sinterklaas is in de stad!

Die Niederländisch Arbeitsgemeinschaften der Klassen 5 bis 10 der Geschwister-Scholl-Realschule und des Geschwister-Scholl-Gymnasiums sind gemeinsam am Samstag, 14.11.2015, in die Stadt Enschede gefahren, um die Ankunft des Sinterklaas (Nikolaus) mitzuerleben.
In unserem Nachbarland ist dies eins der wichtigsten Feste im Jahr. Cirka drei Wochen vor dem 6. Dezember kommt der Sinterklaas auf einem Dampfschiff in Begleitung von über 100 Pieten (Helfern) an. Danach zieht er in Begleitung seiner Pieten, vieler Fußtruppen und verkleideter Kinder auf seinem Schimmel Amerigo bis zum Rathaus, wo er offiziell willkommen geheißen wird. Die Pieten singen Lieder und verteilen Pepernoten (kleine Spekulatiustaler).
Die Schülerinnen und Schüler haben über diese ganz andere Art der Nikolausfeier gestaunt. Es war ein besonderes Erlebnis, solch eine Sinterklaas-Feier vor Ort in den Niederlanden mitzuerleben.


... der Sinterklaas und seine Pieten fahren im Hafen ein…

… auf dem Schimmel Amerigo ging es durch die Innenstadt…




Termine

  • Momentan keine Inhalte vorhanden

mehr...


Geschwister Scholl Realschule Münster - dev4u®-cms