Sie sind hier: Eltern

Aktuelles



Ausstellung zum Thema Drogen

16.11.2016
Ausstellung DROGEN – MACHT – WELT – SCHMERZ

"Drogen sind tödlich – insbesondere für die Menschen in den Anbauregionen der Drogenpflanzen und auf den Handelsrouten des Drogenschmuggels!" Mit diesem Satz beschäftigt sich die Wanderausstellung einer Informationskampagne von Earth link e.V., die seit Mittwoch im PZ zu sehen ist.

"Welche Voraussetzung begünstigen die Drogenwirtschaft?", "Mit dem Anbau von welchen Pflanzen versucht man in Afghanistan eine Alternative zum Schlafmohnanbau zu schaffen?" oder "Welche Gefahren gehen Körperschmuggler ein, die Kokain nach Deutschland einschleusen wollen?"
Diese und andere Fragen werden durch die Ausstellung beantwortet.
Die Ausstellung DROGEN – MACHT – WELT – SCHMERZ ist Bestandteil einer Informationskampagne von earth link e. V.
Diese Ausstellung ermöglicht uns einen kleinen Einblick in verschiedene Gesichtspunkte des Drogenanbaus und informiert uns über die weltweiten Folgen des Drogenkonsums.
Diese Aspekte geraten sonst doch eher in den Hintergrund, da beim Stichwort "Drogen" meistens die persönlichen Konsequenzen für den Konsumenten thematisiert werden. Kaum einer denkt daran, dass durch die Nachfrage der Drogen häufig mafiöse Strukturen in vorwiegend armen Ländern entstehen. Es wird massive Umweltzerstörung betrieben und die Armut der Landbevölkerung gefestigt. Flächen, die sonst landwirtschaftlich genutzt würden, werden zum Anbau von Mohn, Cannabis oder der Kokapflanze verwendet, da hier höhere Einnahmen erzielt werden können. Die Umsätze der Drogenkartelle fließen als "Drogengeld" auch in terroristische Organisationen. Dies führt vielerorts zu Blutvergießen, Angst und Leid.

Sinterklaasfeier in Enschede

12.11.2016


Die Schülerinnen und Schüler der Niederländisch-Arbeitsgemeinschaften besuchten am Samstag, 12.11.2016, gemeinsam mit der Gruppenleiterin, Frau Lodweg, die Sinterklaas-Feierlichkeiten in Enschede.

Hier finden Sie einen Bericht zu dem Ausflug in die Niederlande.

Schüler*innen reinigen Stolpersteine

09.11.2016
Geschwister-Scholl-Realschule gedenkt ermordeter Juden

Weiße Rosen auf Stolpersteinen im Bahnhofsviertel





Geschichtsunterricht einmal ganz anders! Am 9. November verließ die Klasse 10 b ihr Klassenzimmer und begab sich mit dem Geschichtslehrer Dr. Helmut Lensing und der Praxissemesterstudierenden Pia Piepel in das Bahnhofsviertel. Ziel waren die Emdener Straße, die Dortmunder Straße und die Hamburger Straße. Sie suchten dort vielfach übersehene Einlassungen im Gehweg vor etlichen Hauseingängen – die Stolpersteine. Vom Verein "Spuren finden", der in Münster für die Verlegung der Stolpersteine sorgt, hatten sie Namen und Adresse von 17 Münsteraner Jüdinnen und Juden erhalten, die dort wohnten, bis sie deportiert und anschließend ermordet wurden. Ihr Name und ihr Schicksal ist in den bronzenen Stolpersteinen eingemeißelt worden. Ihr Leidensweg nahm – unübersehbar für alle – bereits am 9. November 1938, in der so genannten "Reichskristallnacht" mit seinen Pogromen gegen die jüdischen Bevölkerungen eine bislang unbekannte Dimension an. Als Schüler der Geschwister-Scholl-Realschule fühlte sich die Klasse dem Anliegen der Namensgeber ihrer Schule, den bekanntesten Mitgliedern der Widerstandsgruppe "Weiße Rose", verpflichtet. So unterstützte die Klasse einmütig den Vorschlag, den Verein "Spuren finden" zu unterstützen und zum Gedenken an diese Opfer der NS-Diktatur die Stolpersteine im Bahnhofsviertel, die inzwischen die graue Farbe des Pflasters angenommen hatten, zu putzen. Ausgerüstet mit Reinigungsutensilien brachten sie die Bronzeplatten soweit wie möglich wieder zum Glänzen. Nun stechen sie wieder ins Auge der Fußgänger und erfüllen ihre Funktion, die Passanten "stolpern" zu lassen, zum Nachdenken zu bringen. Nach Abschluss der Reinigungsarbeit legten die Schülerinnen und Schüler für jeden der ermordeten Juden eine weiße Rose auf ihren jeweiligen Stolperstein nieder – sowohl zu Ehren der NS-Opfer wie zur Mahnung für die Passanten, derartiges nie wieder zuzulassen.

Ministerin Svenja Schulze besucht Schulzentrum

04.11.2016


Harald Holtwick (Schulleiter der Grundschule am Kinderbach), Herr Oberbürgermeister Markus Lewe, Frau Ministerin Svenja Schulze, Herr Dezernent Thomas Paal, Herr Ralf Cyrus (Schulleiter des Geschwister-Scholl-Gymnasiums) und Herr Krause


Frau Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, besuchte am Freitag, 04.11.2016, gemeinsam mit Herrn Oberbürgermeister Markus Lewe und Herrn Thomas Paal, Beigeordneter für Bildung, Jugend und Familie der Stadt Münster, das Schulzentrum Kinderhaus, um das Programm "Gute Schule 2020" der Landesregierung vorzustellen.

Die Schulleitungen der Schulen am Schulzentrum Kinderhaus erhoffen sich natürlich, dass das Geld unter anderem zur zeitnahen Umsetzung der nötigen Erweiterungen eingesetzt werden wird.

Hier finden Sie den Artikel der Westfälischen Nachrichten.

Verkehrserziehung - Fahrradlicht-Aktion

31.10.2016


Am Montag, 31.10.2016, waren wieder Mitarbeiter des "Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs" sowie der ortsansässigen Firma "2Rad-Weigang" in der Geschwister-Scholl-Realschule, um die Schülerinnen und Schülern - vor allem der Klassen 5 und 6 - über die Notwendigkeit der richtigen Fahrradbeleuchtung, gerade in der dunklen Jahreszeit - zu informieren. Während die Mitarbeiter des Fahrrad-Clubs wieder in einem dunklen Zelt die Wichtigkeit der richtigen Fahrradbeleuchtung anschaulich dargestellt haben, überprüften die Mitarbeiter des Fahrradladens "2Rad-Weigang" die Fährräder der Schülerinnen und Schüler auf die Fahrtüchtigkeit und die Funktionsfähigkeit. Die Schülerinnen und Schüler können nun im Anschluss mit einer sog. Mängelliste mit ihrem Fahrrad zur Fahrradwerkstatt fahren und die Mängel beseitigen lassen.



Wir bedanken uns sehr herzlich bei den beiden genannten Partnern sowie bei Herrn Dr. Lensing für die Organisation der Veranstaltung.

Fair Mobil besucht Klassen 6 und 7

25.10.2016

"Stark im MiteinanderN" – Schüler und Schülerinnen erleben besonderen Schultag mit dem Fair Mobil

Einen besonderen Schultag erlebten am Dienstag, 25. Oktober und Mittwoch, 26. Oktober 2016 gut 100 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen sowie der Klasse 7b der Geschwister-Scholl-Realschule in Münster-Kinderhaus. Im Rahmen des Fair-Mobil-Tages setzten sie sich mit den Themen Mobbing, Konflikte und Gewalt auseinander. Mit dem Ziel Vorurteile abzubauen und das Vertrauen sowie die gegenseitige Rücksichtnahme bei den Kindern und Jugendlichen zu stärken, durchliefen die Klassen an dem Vormittag in Kleingruppen zehn Stationen eines erlebnispädagogischen Parcours. Durchgeführt wurde dieser von Mitarbeitern des Jugendrotkreuzes sowie engagierter Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der Geschwister-Scholl-Realschule.
Bei der Station "Konflikt-Skyline" haben die Kinder beispielsweise Orte an der Schule und rund um das Schulleben genannt, die sie mit Bedrohung und Gewalt verbinden. Ihre Einschätzung wurden bildlich in einer Konflikt-Skyline dargestellt, die anschließend Gesprächsstoff für eine Auswertung gemeinsam mit den Klassenlehrinnen bot.
An einer anderen Station stellte sich ein übermannshoher Zaun mit Tücken den Schülern und Schülerinnen in den Weg. Zu überwinden war er nur mit durchdachter und kooperativer Anstrengung der einzelnen Gruppen, wobei die Rollen von großen und kleinen oder starken und schwächeren Schülerinnen und Schülern klar kalkuliert und pfiffig eingesetzt werden mussten. Viel Vertrauen in seine Mitschüler*innen musste auch derjenige mitbringen, der sich auf Stelzen wagte. Die beiden Holzstangen, die wie ein "A" aussahen, wurden per Seilen von Klassenkameraden gehalten.
Die Schulsozialpädagogik der Geschwister-Scholl-Realschule, die diesen Tag zum achten Mal organisiert und durchgeführt hat, blickt auf einen gelungen Tag zurück und ist sich sicher, dass auch die jetzigen fünften Klassen im nächsten Jahr diesen besonderen Schultag erleben sollen, da die Schule es für sehr wichtig erachtet, die Schülerinnen und Schüler für die Themen Gewalt, Konflikte und Mobbing im Schulalltag zu sensibilisieren.
Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch das Bündnis der "Aktions- und Projektpartner" Provinzial, Jugendrotkreuz des Deutschen Roten Kreuzes, Stadt Münster – Amt für Schule und Weiterbildung /Schulosychologische Beratungsstelle und des asb "Arbeitersamariterbundes" sowie einer großzügigen Spende des Fördervereins der Geschwister-Scholl-Schulen Münster-Kinderhaus.

Neue Schülersprecher

05.10.2016
Unsere Schülerinnen und Schüler haben gewählt: Als neuer
Schülersprecher für das Schuljahr 2016/2017 wurde Hassan Hamdan (Klasse 10c) gewählt, seine
Vertreterin ist Saba Khan (ebenfalls Klasse 10c).


Als neue Vertrauenslehrerinnen sind für das Schuljahr 2016/2017 Frau Austermann und Frau Schneider-Vdovic gewählt worden.



Herzlichen Glückwunsch und auf eine gute Zusammenarbeit!

Hamburg-Fahrt der Klasse 10a

01.10.2016
Die Klasse 10a besuchte gemeinsam mit Frau Laukamp und Frau Sukany auf ihrer Klassenfahrt die Stadt Hamburg.



Betriebsrallye 2016

23.09.2016
In der Abschlussveranstaltung der Betriebsrallye 2016, die vor den Sommerferien stattfand, stellten die Schülerinnen und Schüler die Ausbildungsberufe und Betriebe vor, die sie während der Rallye kennenlernen konnten.
Zum Anschluss erhielten alle Teinlehmerinnen und Teilnehmer der Betriebsrallye ein Zertifikat.



Ein besonderer Dank geht an die Stiftung "Bürger für Münster", die diese Kurzpraktika in der Region ermöglichte und die Organisation übernommen hat. Neben Frau Wolf und Frau Boge sei an dieser Stelle Herrn Kosmider und Herrn Fontain gedankt.
Ohne die Arbeit der Berufswahlkoordinatorinnen vor Ort, Frau Schulze-Frieling und Frau Westerfeld, wäre dieses Projekt aber nicht zu realisieren gewesen. Auch sie erhielten als Dank für ihr vielfältiges Engagement in der Berufsorientierung einen kleinen Blumenstrauß.

Da dieses Projekt so erfolgreich ist, wird es - in Absprache mit der Stiftung - auch in diesem Schuljahr fortgesetzt.

Hier finden Sie die Präsentation für die Veranstaltung.

Artikel der Westfälischen Nachrichten

Hamburg-Fahrt - Klasse 10b

19.09.2016
Die Abschlussfahrt führte die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b - gemeinsam mit den beiden Lehrerinnen Frau Schulze-Frieling und Frau Dykhuizen - nach Hamburg.







Geschwister Scholl Realschule Münster - dev4u®-cms