Sie sind hier: Eltern

Aktuelles



Kick-Wettbewerb 2019

26.05.2019

Für das Projekt "Sprachsensibles Lernen im Biologieunterricht" erhielten die Schülerinnen und Schüler unserer Schule beim diesjährigen Kick-Wettbewerb der Stadtwerke Münster bei der Preisverleihung am 26.05.2019 einen hervorragenden 4. Preis.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Projektbeschreibung
Unsere Idee für das Projekt "Sprachsensibles Lernen im Biologieunterricht" ist aus der Not entstanden. In unserem Kurs mit 29 SchülerInnen sind sechs SchülerInnen erst seit Kurzem in Deutschland. Für sie ist es besonders schwer, dem Fachunterricht zu folgen. Je mehr wir uns mit der biologischen Fachsprache beschäftigt haben, wurde uns bewusst, dass es auch für uns, die hier geboren sind, nicht einfach ist, diese Sprache zu verstehen. Daraus ist unsere Idee entstanden, am Thema "Stationen des Lebens" anzusetzen und dieser Fachsprache "den Kampf" zu erklären. Alle SchüIerInnen arbeiteten fleißig an selbst geschriebenen Büchern (sogenannten Facharbeiten). Dabei verloren die Fachtexte an Fremdheit und Komplexität. Vieles wurde ausprobiert: selbst erstellte Wortgeländer, Bildsequenzen, Lückentexte, Bildergeschichten, Memorys, Dominos, Partnerkärtchen, Stille-Post-Spiele und vieles mehr. Danach haben wir unsere Erkenntnisse in mehreren Facharbeiten zur unserem Thema verschriftlicht. Die MitschülerInnen, die nicht so lange in Deutschland sind, brachten sich auch immer mehr in die gemeinsamen Überlegungen zur Darstellung der Facharbeiten ein. Sie erzählten viel über ihre eigenen Sprachen und den Aufbau ihrer Sprachen. So entstanden viele Diskussionen über die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede der verschiedenen Sprachen. Etliche Freistunden und Vertretungsstunden saßen wir in der Mediathek der Schule und zerbrachen uns den Kopf über manche Ausdrücke in der deutschen Sprache. Am Ende wollen wir die selbst erstellten Fachbücher (Facharbeiten) allen SchülerInnen unserer Schule zur Verfügung stellen. Einen Ehrenplatz in unserem DaF/DaZ-Raum haben die ersten selbst erstellten Bücher schon bekommen. Der Rest wird noch folgen.
Es entstanden nicht nur neue, von uns erstellte Fachbücher, sondern auch neue Freundschaften. So wurden aus Fremden Freunde und aus Fremdsprache/Fachsprache eine Sprache, die jeder im Kurs verstanden hat.



Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer
Klasse 9A:
Georgin Arulappu, Klaudiusz Burakiewicz, Helana Djoki Khidir, Frederik Kayser, Christina Nikolaidou, Mohamma Olo, Emre Sancar, Jan Schermer und Roland Zichler
Klasse 9B:
Rama Barhoum, Akem Emanuel Bartel, Umar Bhatti, Paula Drozdz, Armstrong Galley, Mewlana Gradina, Luise Hartz, Sakar Karakheti, Alona Kelbach, Jan Olo, Saphirah-Zenib Rizvi, Timon Steppke, Dara Sulaiman, Scharlyne Adaeze Tarseh und Jolina Kimberly Zech
sowie Malou Berning und Aylin Delker, Klasse 10b

Projektbetreuerinnen
Frau Schneider-Vdovic und Frau Riboni


Auftritt von "Kinderhaus rockt"

20.05.2019
Auch in diesem Jahr sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Projekte "Kinderhaus rockt basic" und "Kinderhauser Poporchester" wieder am Maifest auf dem Idenbrockplatz am 19.05.2019 aufgetreten und begeistertern das Publikum.







Unser herzlicher Dank gilt allen beteiligten Schülerinnen und Schülern, den Dozentinnen und Dozenten der Westfälischen Schule für Musik Münster und vorallem dem Band-Leader Rolf Schorfheide!


Und hier finden Sie die Photos als Plakat zum Download

Berlin-Fahrt - Eyeland-Projekt

20.05.2019
Berlinfahrt vom 31.03. – 03.04. 2019
zum Abschluss des eye-land-Fotowettbewerbs

"Wir sind dabei!"

Als der ersehnte Anruf vom Eye-land-Projekt erfolgte mit der Mitteilung, dass wir nach Berlin eingeladen werden, waren wir überglücklich. Wir wollten es schon gar nicht mehr glauben… Aber es waren tatsächlich Fotos von uns ausgewählt worden, die auf der Ausstellung im Bundespresseamt in Berlin gezeigt werden sollten. Damit einher ging eine Einladung ins Wannsee FORUM zu einem Abschlussforum, wo für die Gruppe der beteiligten Fotografen und Fotografinnen mit Migrationshintergrund ein dreitägiger Workshop zum Thema "Fotografie, Heimat, Flucht und Berlin" angeboten werden würde. Und wir sollten dabei sein!
Begonnen hatte alles mit einer Ausschreibung. Es sollten Fotos eingeschickt werden, die sich mit dem Thema "Heimat und Flucht" beschäftigen. Was also liegt näher, als die Schüler und Schülerinnen des DaF/DaZ-Bereiches zu fragen? Am Ende haben insgesamt acht Schüler und Schülerinnen von beiden Schulen ihre Arbeiten eingereicht, die alle auf der Homepage von Eye_land zu sehen sind. Die Einladung nach Berlin haben exklusiv Mohammed und Nour Othman erhalten!




Doch bevor wir zum WannseeFORUM fuhren, gönnten wir uns einen Tag in Berlin, um die Stadt kennenzulernen. Für Nour und Muhammad Othmann war es der erste Besuch dieser beeindruckenden Großstadt, die so anders ist als das beschauliche Münster. Um ihnen Berlin näher zu bringen, begaben wir uns auf die Spur der Sehenswürdigkeiten: vom Potsdamer Platz liefen wir bei strahlendem Sonnenschein zu einem Stückchen Berliner Mauer, sahen das Denkmal der ermordeten Juden, machten Selfies am Brandenburger Tor, sahen den Reichstag, spazierten ein Stückchen über die berühmte Allee "Unter den Linden", begaben uns zur Museumsinsel und sahen den Berliner Dom. Um uns kurz zu erholen, starteten wir hier eine kleine Bootsfahrt entlang der Spree und bestaunten viele weitere Sehenswürdigkeiten – diesmal ganz entspannt vom Boot aus, was die Zwillinge sehr begrüßten!
Den Alexanderplatz mit seinem Fernsehturm werden die beiden sicherlich ihren Lebtag lang nicht vergessen, stellte dieser doch den angekündigten Endpunkt unseres Spazierganges dar. Immer wieder lugte er hervor und beglückte die beiden mit seinem Anblick, würden sie doch dort endlich in die ersehnte S-Bahn steigen können. Am Abend waren sie froh und mussten zugeben, dass sie an diesem Sonntag wirklich viel von Berlin gesehen und einen wunderbaren Überblick erhalten hatten!
Am selben Abend tauschten wir die Rollen. Nun sollten sie mich führen: durch die Sonnenallee in Berlin-Neukölln, wo es eine Reihe arabischer Restaurants, Lokale, Supermärkte, Bäckereien u.ä. gibt. Nunmehr waren wir nicht mehr in der touristischen Hochburg, sondern in einem Viertel mit vielen arabischstämmigen Einwohnern. Wir fanden ein Schnellrestaurant namens "Der Damaskusser". Ihr Herz ging auf! Alle sprachen wie selbstverständlich Arabisch. Wir hätten auch im fernen Damaskus sein können… Muhammad und Nour bestellten für mich mit und umsorgten mich bestens! Es war sehr lecker!



Am Montag ging die Veranstaltung los und wir quartierten uns drei Tage lang in einer wunderschönen, alten Villa der Wannsee Stiftung ein. Dort drehte sich alles um das Fotografieren. In Gruppen eingeteilt gab es verschiedene Aufgaben zu bewältigen: Fotos und Storys für Instagram erstellen, verschiedene Selbstporträts anfertigen, das Copyright kennen lernen und diskutieren, Fotos zu einem bestimmten Thema mit renommierten Fotografen bei einem Spaziergang durch Berlin erstellen und anschließend präsentieren. Vieles davon ist nun bei Instagram zu sehen. (Fotoprojekt Eye-land)
Der Höhepunkt war aber sicherlich die Ausstellungseröffnung im Bundespresseamt mit einer Reihe wichtiger Reden. Dort wurde uns die Bedeutung und Tragweite all dessen deutlich: Dort, wo Abgeordnete aus dem Bundestag ein und aus gehen, waren nun unsere Bilder ausgestellt und alle können sie nun sehen!
Am Ende war es für uns Beteiligte eine wunderbare Erfahrung. Es herrschte eine besondere Atmosphäre, die Stimmung war mitreißend, alle waren positiv gestimmt und eventuelle erste Zweifel und Ängste irgendwann verschwunden. Waren die jungen Leute unter uns am ersten Abend noch einigermaßen zurückhaltend, ließ der zweite Abend keine Zweifel mehr: Hier wurden gute Kontakte geknüpft.

Fazit: Rundum wunderschöne Tage jenseits eines schulischen Alltags mit ganz vielen neuen Eindrücken.





Und hier die kurze Stellungnahme von Mohammed zu der Berlin-Fahrt:

"In der Villa haben wir viele andere Menschen kennen gelernt, vor allem Jugendliche, die wie ich aus anderen Ländern kommen und jetzt in Deutschland leben. Es hat richtig Spaß gemacht. Außerdem haben wir mit ihnen viele Fotos gemacht. Ich fand es einfach schön, Berlin kennenzulernen und neue Freunde zu finden.


Kick racism out

03.05.2019
Unsere Schule hat am Freitag, 03.05.2019, wieder mit drei Mannschaften an dem Street-Soccer-Turnier "Kick racism out" teilgenommen...und die Mädchen-Mannschaft hat für unsere Schule wieder einen Pokal geholt, den Fairness-Preis für ein besonders sportliches und regelbewusstes Verhalten während des Wettkampfs! Herzlichen Dank an alle beteiligten Schülerinnen und Schüler sowie an Frau Esmail-Bönte für die Vorbereitung und Begleitung der Teams!!

Türkischer Vorlesewettbewerb

05.04.2019
Die Schülerin Sinem Aktas (7c) nahm erfolgreich am Freitag, 05.04.2019, am Vorlesewettbewerb in türkischer Sprache im Wissenschaftspark in Gelsenkirchen teil. Der Vorlesewettbwerb wurde ausgerichtet von der Bezirksregierung Münster und dem Türkischen Generalkonsulat. Die Schülerin wurde von der Lehrerin Frau Sefa betreut und begleitet.

Herzlichen Glückwunsch!

Foto-Ausstellung "Alte Heimat - Neue Heimat"

11.03.2019

Hier finden Sie eine ausführliche Projektbeschreibung der Projektkoordinatorin, Frau Riboni, sowie den Pressebericht.

Im Rahmen einer Feierstunde am Mittwoch, 20.03.2019, wurde die Ausstellung der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Herr Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink hielt in diesem Rahmen eine Ansprache und ist hier mit der Projekt-Koordinatorin, Frau Riboni, sowie den Geschwistern Nour und Mohammed Othmann zu sehen, die mit ihren Fotos einen Preis bei dem eye-land-Wettbewerb erzielen konnten.
Hier finden Sie den Katalog der Foto-Ausstellung mit allen Beiträgen der Schülerinnen und Schüler aus dem DaF/DaZ-Bereich, die sich an diesem Projekt beteiligt haben.

Generalprobenbesuch der Klassen 9

26.02.2019
In der Konzertsaison 2018/2019 bietet das Städt. Sinfonieorchester unter der Leitung von Golo Berg Schulklassen zum wiederholten Mal die Gelegenheit, an einer Generalprobe des Orchesters teilzunehmen. Die Musiklehrerin Frau Sukany und die Klassenlehrerinnen Frau Dykhuizen und Frau Schulze Frieling haben die Gelegenheit genutzt und mit den Klassen 9a und 9b an einer dieser Proben am 26.2.2019 teilgenommen.

Die Schülerinnen und Schüler begaben sich direkt zum Stadttheater und hörten zunächst eine Einführung von Frau Ilka Roßbach in die Musikwerke, die auf dem Probenplan standen: "Danse macabre" von Camille Saint-Saens und die "Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester op. 43" von Sergej Rachmaninoff. Frau Roßbach erläuterte auf ansprechende Art und Weise zunächst, wie Saint-Saens den "Tanz der Toten um Mitternacht" in Musik umgesetzt hat, und erklärte danach anhand einiger Beispiele Rachmaninoffs Variationen über das Thema von Paganini.
Nach ca. 30 Minuten ging es dann ins Große Haus. Nun endlich konnten die jugendlichen Zuhörerinnen und Zuhörer das Orchester in seiner Vielfalt hören und sehen. Der Dirigent Stefan Veselka beeindruckte die Schülerinnen und Schüler durch seine Gestik. Aufmerksam und äußerst diszipliniert lauschten sie den Klängen des Orchesters. Ein "Highlight" war der Auftritt des Solopianisten Frank Dupree am Steinway-Konzertflügel. Auf beeindruckende Art und Weise tanzten seine Finger virtuos über die Tasten. Nach ca. 75 Minuten entließ Frau Roßbach die Schülerinnen und Schüler aus dem Theater mit den Worten: "Die Schülerinnen und Schüler haben aber sehr interessiert und diszipliniert zugehört. Sie können gerne wiederkommen." In Verbindung mit einem Generalprobenbesuch steht neuerdings auch das Projekt "Rhapsody in School", bei dem die Künstler in die Schulen kommen. So besuchte Frank Dupree einen Tag später den Musikunterricht und stellte sich auf äußerst nette und ansprechende Art und Weise den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Die Begeisterung war groß und zur Belohnung erhielten die Schülerinnen und Schüler ein Autogramm des Pianisten.

London-Fahrt 2019

20.02.2019
Viele Grüße aus London!!!




Informationen zum Geschwister-Scholl-Tag

08.02.2019
Hier finden Sie das Informationsschreiben zur Gestaltung des Geschwister-Scholl-Tages am 22. Februar 2019 an unserer Schule.

Das Konzept des Geschwister-Scholl-Tages finden Sie auch auf dieser Seite.

2. Elternbrief im Schuljahr 2018/2019

08.02.2019
Hier finden Sie den 2. Elternbrief im Schuljahr 2018/2019.



Termine

  • Momentan keine Inhalte vorhanden

mehr...


Geschwister Scholl Realschule Münster - dev4u®-cms